Getagged: Weihnachtsbäckerei

Plätzchenbacken die Dritte | Heute: Vanillekipferl

© monsieurmuffin.wordpress.com

© monsieurmuffin.wordpress.com

Zimtsterne, Heidesandtaler oder klassische Mürbeteigplätzchen? Was sind denn eure Lieblingskekse in der Adventszeit? Ich liebe sie ja alle und kann es jedes Jahr kaum erwarten, bis es endlich soweit ist. Die Plätzchensaison habe ich ja bereits schon vor 3 Wochen eröffnet, seitdem glüht jeden Sonntag der Ofen! Hihi… Und heut geht es an meine Lieblingskekse in der Weihnachtszeit: Vanillekipferl!!! Yummmiiiii!!! Die werden nicht lange halten… 🙂 Letztes Wochenende standen bei mir Mürbeteigplätzchen auf dem Programm, die sind immer toll, wenn man mit Kindern backen möchte. Da sind Neffen, Nichten und Patenkinder nämlich immer fleißig dabei.  Da zwischen Mehl und Milch nur einen Keks für mich übrig blieb, den ich mit nach Hause nehmen durfte und dieser auf dem Weg noch zerbrach, kann ich euch leider kein Foto liefern. Aber das Rezept dazu findet ihr hier. Und die Vanillekipferl folgen natürlich auch.

Einen zuckersüßen Sonntag ihr Lieben

Eure Jenni

Advertisements

Vanillekipferl

© monsieurmuffin.wordpress.com

© monsieurmuffin.wordpress.com

Zutaten (ca. 90 Stück):
250 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eigelb
200 g kalte Butter
125 g abgezogene, gemahlene Mandeln

Zum Bestäuben:
3 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:
Das Mehl mit Backpulver mischen und durch ein Sieb in eine Schüssel sieben. Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit den Händen zu einer Kugel formen und bleistiftdicke Rollen formen. In ca. 4-5 cm lange Stücke schneiden. Die Enden etwas dünner rollen und als Halbmonde auf das mit Backpapier belegte Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 165 Grad ca. 10 min. backen. Mit dem Backpapier auf ein Kuchenrost ziehen und noch warm im Vanillezucker wälzen. Die Vanillekipferl auskühlen lassen.

Mürbeteigplätzchen

Zutaten:
300g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
1/2 Flasche Zitronenaroma (frische Schale einer Bio-Zitrone ist natürlich auch super)
oder Bittermandelaroma (je nach Geschmack)
2 Eigelb

Zubereitung:
Das Mehl auf die Arbeitsplatte sieben und in die Mitte eine Mulde drücken, in diese den Zucker, das Salz und das Zitronenaroma geben und mit den Eigelb vermengen. Die Butter in kleine Würfel schneiden und auf dem Rand verteilen. Alles gut mit einem Messer durchhacken, damit der Teig nicht zu schnell erwärmt wird. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig flach drücken und mit Frischhaltefolie abgedeckt mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dick ausrollen und ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Plätzchen mit Eigelb bepinseln und mit Zuckerstreuseln verzieren. Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad 10min. backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

vegane Weihnachtsleckereien

Jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und so kommen jetzt kurz vorm ersten Advent hier endlich die Rezepte und Fotos aus meiner Post aus meiner Küche Weihnachtsrunde “Lasst uns froh und lecker sein.” Ins Päckchen für meine liebe Tauschpartnerin wanderten leckere Weihnachsmuffins, die wie riesige Dominosteine schmecken. Die Basis bildet ein Lebkuchenmuffin geschichtet mit Marzipan, Marmelade und gaaanz viel Schokolade, einen Apfel-Zimt-Sirup sowie Punsch-Plätzchen und Knusper-Kekse mit Spekulatiuscreme und ich sag euch die knuspern wirklich. Alles vegan natürlich. Die meisten Rezepte können in wenigen Schritten auch “entveganisiert” werden. Statt veganer Butter nehmt ihr normale und so weiter. Zu den Weihnachtsmuffins gibt es noch eine zweite Zutatenliste für diejenigen, die gerne das Ursprungsrezept mit Ei und Butter backen möchten. Das Ganze hübsch verpackt und mit Labels beklebt, dazu gab es natürlich noch ein Rezeptheft. Um zu den Rezepten zu gelangen klickt einfach auf die Links oder Fotos. Ich hatte mal wieder riesigen Spaß am Backen, Fotografieren, Gestalten, Basteln und Verpacken und freue mich auf die nächste Runde.

Ich wünsche euch einen zuckersüßen Sonntag ihr Lieben und viel Spaß beim Nachbacken.

Knusper-Kekse © monsieurmuffin.wordpress.com

vegane Knusper-Kekse
© monsieurmuffin.wordpress.com

vegane Punsch-Plätzchen © monsieurmuffin.wordpress.com

vegane Punsch-Plätzchen
© monsieurmuffin.wordpress.com

Weihnachts-Muffins © monsieurmuffin.wordpress.com

vegane Weihnachts-Muffins
© monsieurmuffin.wordpress.com

Apfel-Zimt-Sirup © monsieurmuffin.wordpress.com

Apfel-Zimt-Sirup
© monsieurmuffin.wordpress.com

vegane Weihnachts-Muffins

Zutaten:

50g vegane Butter
(Zimmertemperatur)
2 TL Zuckerrübensirup
1/2 TL Lebkuchengewürz
6 EL Apfelmus
100 ml Sojamilch
70 g brauner Zucker
180 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 TL Backkakao
250 g Marzipan
2EL Rum
ca. 70 g Puderzucker
300 g Konfitüre
25 g Palmin (Kokosfett)
500 g Kuvertüre

Zubereitung:

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Butter, Sirup und Lebkuchengewürz schaumig aufschlagen. Die Milch und den Apfelmus hinzugeben. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und sieben. Die Mehlmischung vorsichtig unter den Teig heben, bis alles gut vermischt ist. Den Teig in Muffinförmchen geben und ca. 20-25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

60 g Puderzucker mit dem Marzipan und Rum verkneten. Auf etwas Puderzucker 2 mm dünn ausrollen. 24 5 cm große Kreise ausstechen. Die Konfitüre glatt rühren. Nun die Muffins halbieren und die Schnittflächen mit der Marmelade bestreichen. Marzipankreise auf die untere Hälfte legen und den Muffin wieder zusammensetzen. Den Muffin mit Marmelade bestreichen und die restlichen Marzipankreise daraufsetzen. Leicht andrücken.
Die Kuvertüre mit dem Palmin im heißen Wasserbad schmelzen. Die Muffins damit bestreichen und trocknen lassen.

Weihnachtsmuffins für Nicht-Veganer

Und hier noch fix die abgewandelte Version mit Eiern und Nicht-Veganer-Butter. Statt veganer Butter nehmt ihr Normale und anstelle von Apfelmus 2 Eier, sowie Kuh- statt Sojamilch. Aber hier nochmal ausführlich, da sich in der Teigzubereitung etwas ändert.

Zutaten:

50g Butter (Zimmertemperatur)
2 Eier statt Apfelmus
100 ml Milch
1  TL Backpulver statt 1 1/2 TL Backpulver
Butter, Zuckerrübensirup und Lebkuchengewürz schaumig aufschlagen. Eier trennen und das Eigelb unter den Teig rühren. Die Milch hinzugeben. Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und sieben. Die Eiweißmasse und die Mehlmischung vorsichtig unter den Teig heben, bis alles vermischt ist. Weiter fortfahren wie oben beschrieben.

vegane Knusper-Kekse

© monsieurmuffin.wordpress.com

© monsieurmuffin.wordpress.com

Zutaten:

290 g vegane Butter
180 g Rohrrohrzucker
250 g Mehl
200 g Puderzucker
1 TL Spekulatiusgewürz
Gefrierbeutel

Zubereitung:

140 g Butter und Zucker mit dem Rührgerät kurz verrühren. Das Mehl mit den Händen unterkneten und den Teig halbieren. Jeweils zwischen 2 Lagen Backpapier 2 mm dünn ausrollen. Mit dem Backpapier 30 Minuten kalt stellen.

Backofen auf 175° C Umluft vorheizen. Das obere Papier der Teigplatten entfernen. Auf die 2 mit Backpapier belegte Bleche legen. Ca. 15 Minuten knusprig backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und Teig in 3 cm große Quadrate schneiden. Weitere 10 Minuten abkühlen lassen. Mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auskühlen lassen.

Für die Füllung Puderzucker sieben mit 150 g Butter und dem Gewürz ca. 7 Minuten mit dem Rührgerät cremig aufschlagen. In einen Gefrierbeutel geben und eine Ecke abschneiden. Auf ein Quadrat einen Kringel setzen und mit einem weiteren Plätzchen belegen. Leicht zusammendrücken und in den Kühlschrank stellen. Mit den restlichen Keksen ebenso verfahren.

Gekühlt ca. 2 Wochen in einer Blechdose haltbar.

Inspiriert aus der neuem Lecker Weihnachtsausgabe.

Espresso-Schoko-Kugeln

Um euch schonmal ein wenig auf die Weihnachtszeit einzustimmen, gibt es jetzt schon das erste Plätzchen-Rezept! Mein Highlight aus dem letzten Jahr: Espresso-Schoko-Kugeln. Ich verspreche euch, sie machen süchtig!!!!

Zutaten:
50 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Speisestärke
40 g Mehl
10 g + 3-4 EL Kakao
1/2 TL Zimt
1 Messerspitze Kardamon
1 TL Espressopulver (instant)
125 g kalte Butter
ca. 60 Schoko-Kaffeebohnen
100 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C, Umluft: 150°C). Zwei Back­bleche mit Backpapier auslegen.
Puderzucker mit Stärke, Mehl, 10 g Kakao, Vanillezucker, Zimt, ­Kardamon und Espressopulver mischen. Butter in Stücken zufügen. Mit den Knethaken des Rührgeräts verkneten. Anschließend noch einmal mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
Aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen, je 1 Schoko-Kaffeebohne in die Mitte eindrücken und nochmal zur Kugel formen. Auf den Blackblechen mit etwas Abstand verteilen. Nacheinander 7-8 min. backen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Kuvertüre hacken und im heißen Wasser schmelzen. In einen Spritzbeutel füllen und über die Espresso-Pralinen ziehen. Nachdem die Schokolade getrocknet ist mit 3-4 EL Kakao bestäuben.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst sie euch schmecken.

Zuckersüße Grüße

Jenni

Ein Rezept aus der Lecker Christmas 2012